Die Cisco Meraki Produkte bieten viele Möglichkeiten ihr Unternehmen fit für die technischen Herausforderungen der Zukunft zu machen. Anhand eines möglichen Praxisfalls sollen eine Reihe der Features von Cisco Meraki im Folgenden vorgestellt werden.

Die alten Sicherheitskameras sind kompliziert und fehlanfällig

Als Beispiel soll ein Wellnesshotel mit angeschlossenem Hotelshop dienen. Aus Sicherheitsgründen sollen der Hotelparkplatz, die Lobby und die Ladeneinheit mit Sicherheitskameras überwacht werden. Bisher wurde die Überwachung mit einem älteren Kamerasystem realisiert. Das bisherige Überwachungssystem baute auf einer NVR Lösung auf, das heißt, dass die Videos an einen zentralen Netzwerkspeicher übermittelt wurden. Das System war in das reguläre Hotelnetzwerk eingebunden, bei Netzwerkproblemen konnten die Kameras den Videostream nicht an den Netzwerkspeicher übermitteln und die Videoaufzeichnungen gingen verloren. Dies wurde oftmals erst im Nachhinein, wenn das Videomaterial benötigt wurde, bemerkt. Zusätzlich war das Sichten des Videomaterials zeitaufwändig und kompliziert. Die Hotelleitung musste hierfür stets einen externen Dienstleister zur Hilfe holen.

Ein neuer Ansatz mit den Cisco Meraki MV Kameras

Die Hotelleitung entschied sich nach einem neuen Sicherheitskonzept zu suchen und wurde bei den Cisco Meraki MV Kameras fündig. Für das Cisco Meraki System sprechen die einfache Bedienung, welche nach der Einrichtung den externen Dienstleister überflüssig machen sollten. Zusätzlich sind die MV Kameras ausfallsicher, da das Videomaterial auf den Kameras selbst gespeichert wird. Erst wenn das Material gesichtet wird, ist eine Netzwerkverbindung notwendig. Endgültig überzeugt wurde die Hotelleitung von den zusätzlichen Möglichkeiten, welche die smarten Analysetools für die Geschäftsentwicklung bieten.

Die Einrichtung der Cisco Meraki Kameras ist schnell und einfach

Die Umstellung des Kamerasystems gestaltete sich einfach. Für die Lobby wurden Cisco Meraki MV32 mit Fischaugenlinsen gewählt, während für den Shop Cisco Meraki MV22 mit Variolinse eingesetzt wurden. Um die Überwachung des Parkplatzes zu gewährleisten, wurde die für den Outdoorbereich konzipierte Cisco Meraki MV72 ausgewählt. Alle Kameras können bereits vor der Aufstellung vollständig über das Meraki Dashboard konfiguriert werden. Da das Hotel nicht über eigene IT Spezialisten verfügt, wurde ein externes Unternehmen mit der Installation beauftragt. Hier blieben die Kosten durch die kurze Einrichtungszeit niedrig. Da das Meraki Dashboard auch für die Benutzung durch Laien konzipiert ist, ist eine weitere Unterstützung der Geschäftsleitung nach der initialen Einrichtung durch den externen Dienstleister nicht mehr von Nöten. Die Analysewerkzeuge der Kameras sind ebenfalls leicht verständlich. Eine Schulung mit Hilfe der Meraki Webinare war ausreichend, um alle Features für die Geschäftsleitung verständlich zu machen.

Abtrennung der Videoüberwachung für den externen Shop

Da der Hotelshop von einem Untermieter betrieben wird, sollen die Überwachungsvideos des Shops lediglich dem Shopbetreiber und nicht den Hotelangestellten zur Verfügung gestellt werden. War hierfür vorher ein getrenntes Videosystem notwendig, kann jetzt die Videoüberwachung des Shops durch die Rechteverwaltung nur von den berechtigten Personen des Shops eingesehen werden. Als Vermieter kann die Hotelgeschäftsleitung trotz dessen jederzeit die Funktionsfähigkeit der Videoüberwachung sicherstellen und gegebenenfalls Unterstützung bei Problemen bieten.

Analysewerkzeuge bieten Mehrwert über die Sicherheit hinaus

Neben der Sicherheit waren die smarten Analysewerkzeuge ein Grund für den Wechsel zu Cisco Meraki. Die Hotelleitung und die Betreiber des Hotelshops können die Daten aus der Videoüberwachung für ihre Unternehmensstrategie nutzen. Durch Location Analytics und Motion Heatmaps kann festgestellt werden, wie lange sich Gäste beispielsweise im Bereich der Lobby oder im Shop aufgehalten haben. Die Ansicht kann dabei Tage- und Stundenweise genau eingestellt werden. Dies hilft der Hotelleitung dabei das Personal in der Lobby und dem Hotelparkplatz dem tatsächlichen Bedarf anzupassen. Im Hotelshop kann darüber hinaus festgestellt werden welche Waren besonders lange betrachtet werden oder welche Bereiche des Shops kaum von Kunden beachtet werden.

Die intelligente Objekterkennung hilft im Schadensfall

Dank der intelligenten Objekterkennung und Motion Search können Gegenstände klassifiziert und automatisch erkannt werden. Dies beschleunigt die Suche nach dem passenden Zeitraum im Falle eines Schadens oder Diebstahls. Wird aus der Lobby beispielsweise das Verschwinden eines Koffers gemeldet, kann dieser Zwischenfall schnell aufgeklärt werden. Es ist ausreichend den fraglichen Bereich des Verschwindens im Videoframe für das System zu markieren, Veränderungen werden dann vom System automatisch erkannt und mögliche Zeitpunkte des Verschwindens werden dem Nutzer gezeigt. Dabei werden mit Motion Recap mehrere Frames zusammengefasst, um Zeiträume und Ereignisse für den Nutzer sofort verständlich darzustellen. Anstatt viele Videos ansehen zu müssen, können fragliche Ereignisse in Sekunden ausgewählt werden. Diebstähle können so ohne Zeitaufwand aufgeklärt werden.

Insgesamt sind die Cisco Meraki MV Kameras einfacher und zuverlässiger

Durch das neue Videoüberwachungssystem mit Cisco Meraki hat sich der Aufwand für die Geschäftsleitung im Schadensfall minimiert. Die Videoüberwachungssoftware war zuvor schwierig zu benutzen und bei Netzwerkausfällen ebenfalls von Ausfällen betroffen. Mit dem Cisco Meraki System gehören diese Probleme der Vergangenheit an. Durch die Nutzerverwaltung des Dashboards sind die Videos für berechtigte Personen einfach zugänglich, zeitgleich aber vor unberechtigtem Zugriff geschützt. Durch das kombinierte System aus lokalem und Cloudspeicher ist die neue Videoüberwachung um ein Vielfaches zuverlässiger als das alte System. Somit werden Kosten gespart bei gleichzeitiger Verbesserung der Qualität.