Nach der Ankündigung der Übernahme von Brocade Communication Systems durch den Chiphersteller Broadcom und mit dem in Aussicht gestellten Verkauf der Datacenter-Sparte an Extreme Networks, sieht der Hersteller Brocade unruhigen Zeiten entgegen.

Die Verunsicherung unter den Brocade-Kunden ist groß: Beim Betrieb von kritischen Netzwerkinfrastrukturen ist das wichtigste Kriterium Zuverlässigkeit und Kontinuität. Dies gilt in besonderem Maße für den Hersteller der aktiven Netzkomponenten. Mit der Entscheidung für einen Hersteller legt sich der Kunde für mindestens einen Investitionszyklus fest und erwartet auch darüber hinaus die volle Unterstützung des Herstellers. Bei Firmenübernahmen ist üblicherweise das Ziel durch Zusammenlegung von Abteilungen, Entlassung von nun überflüssigem Personal und durch Vereinheitlichen des gemeinsamen Produktportfolios, entsprechende Kosteneinsparungen zu erzielen und somit den Gewinn zu maximieren.

Welche Auswirkungen hat die geplante Übernahme auf die Brocade-Kunden?

Unklare Roadmap: die Fortsetzung der bisherigen Modellserien ist fraglich. Angekündigte Produktentwicklungen, mit denen Brocade-Kunden künftige Erweiterungen ihrer Datacenter-Umgebung bisher geplant haben, sind ungewiss. Fällt die Entscheidung für bestimmte Produktsegmente zu Gunsten von Extreme Networks, ist ein Mischbetrieb oder sogar eine durch den Hersteller forcierte Zwangsumstellung auf neue Modellreihen von Extreme Networks bei Beschaffung und Einsatz neuer Endgeräte nicht ausgeschlossen.

Veränderungen beim Personal: Wie bei fast allen Firmenübernahmen gibt es starke Veränderungen beim Personal. Ein Teil der Arbeitsplätze fällt Einsparungsmaßnahmen zur Vermeidung von Doppelungen zum Opfer. Dies bedeutet in der Regel einen für den Kunden merkbaren Einbruch im Support und bei der Problemlösung im Störungsfall. Auch im Bereich der technischen Entwicklung leidet die Innovationskraft des übernommenen Unternehmens massiv. Talentierte Entwickler und Netzwerkingenieure sehen sich in vielen Fällen durch die Unsicherheit der persönlichen Situation gezwungen das Unternehmen zu verlassen. Die Bereiche Forschung und Entwicklung verlieren so Ihr Gehirn und den Motor, der die Produktentwicklung vorantreibt. Die Kunden von Brocade müssen sich also mitunter auf Einschränkungen im Support und auf verzögerte oder entfallende Produkterneuerungen einstellen.

Unklare Zuständigkeiten während der Übergangsphase: Die unruhige Zeit des Übergangs beginnt mit Ankündigung der Übernahme und hält oftmals über mehrere Jahre an. Wechselnde Zuständigkeiten, unklare Prozesse, sich verändernde Organisationsstrukturen und demotivierte Mitarbeiter führen zu einem Qualitätseinbruch in allen Bereichen. Die künftige Zuverlässigkeit des Herstellers und die Qualität der Unterstützung der Brocade-Kunden stehen somit in Frage.

Brocade-Kunden sollten daher nach Bewertung der Situation des Herstellers nicht zögern, Handlungsalternativen in Betracht zu ziehen: Wechseln Sie schon heute zum zuverlässigen, langjährig etablierten Hersteller Juniper Networks. Nutzen Sie die Gelegenheit als Chance Ihre Netzwerkinfrastruktur zu erneuern und setzen Sie auf einen führenden Netzwerkhersteller, dem die Betreiber von kritischen Infrastrukturen am meisten Vertrauen: Juniper Networks.

Was zeichnet Juniper Networks gegenüber Brocade / Extreme aus?

Das umfassende Produktportfolio von Juniper Networks beinhaltet etablierte Routing-, Switching- und Security-Lösungen mit optimalen Voraussetzungen für die Cloud-Integration. Juniper Networks investiert sehr stark in Forschung und Entwicklung um weiterhin Innovationen hervorzubringen und die einzelnen Lösungen kontinuierlich weiterzuentwickeln. Mit dieser Selbstverpflichtung zur Innovation schützt Juniper Networks Ihre Investition.

Einfachheit und Flexibilität sind wesentliche Aspekte beim Einsatz von Juniper Netzkomponenten. Das plattformübergreifende Betriebssystem Junos OS ermöglicht eine einheitliche Verwaltung der Geräte und erleichtert die Einführung neuer Dienste und Funktionen in Ihrer Netzwerkinfrastruktur. Gleichzeitig bietet Juniper Networks den höchsten Grad an Flexibilität bei der Wahl der Netzwerkarchitektur und des Netzdesigns. Durch Technologien wie beispielsweise Juniper Virtual Chassis, Virtual Chassis Fabric, Junos Fusion und IP Fabric stehen Ihnen unterschiedliche Varianten zum Aufbau eines hochverfügbaren Datennetzes zur Verfügung.

Die Unterstützung von Netzwerkautomatisierung ist im Cloudzeitalter unerlässlich. Die beispiellose Umsetzung bei Juniper Networks ist der Schlüssel zur Reduzierung von Komplexität und Kosten im Datacenter-Netzwerkbereich. Das einheitliche Betriebssystem Junos OS unterstützt Automatisierungs-Frameworks wie Puppet, Chef und Ansible und besitzt außerdem einen programmierbaren Routing Protocol Daemon (rpd), per BGP, RIB, MPLS und L2VPN API.

Die Investitionskosten über den gesamten Lebenszyklus hinweg (TCO) liegen unter Einbeziehung der Supportkosten bei Juniper Networks unter den Kosten von Brocade-Geräten. Lifetime Warranty-Programme und der Zugriff auf umfassende Materialen zur Konfigurations- und Planungsunterstützung erleichtern Veränderungen und Erweiterungen Ihres Netzwerks und sichern so Ihre Investitionen ab.

Gestalten Sie Netzwerk zukunftssicher mit Juniper Networks

Juniper Networks hat die Herausforderungen im Netzwerkbereich verstanden. Der einheitliche Juniper Unite Cloud-Ansatz vereinfacht die Struktur und den Betrieb Ihres Netzwerkes über alle Bereiche hinweg. Das Ende-zu-Ende Design formt Ihr Netzwerk über den Campus, die Zweigstellen und das Datacenter hinweg zu einem einheitlichen Netzwerk. Dies ermöglicht einfachere Verwaltung, die Reduzierung von Risiken, die Erhöhung der Agilität, die Senkung von Kosten und die Verbesserung der Benutzererfahrung.

Erhöhen Sie die Sicherheit Ihres Netzwerks durch den Einsatz von Juniper Networks Software-Defined Secure Network (SDSN) und erleichtern Sie den Einsatz von Automatisierungslösungen in Ihrem Unternehmen durch die Ansteuerung von Netzkomponenten via API oder den Einsatz des Contrail SDN Controllers als Cloud Management Plattform.

Hilfestellung beim Wechsel

Um Sie und Ihre Organisation beim Wechsel von Brocade zu Juniper zu unterstützen, bietet Juniper Networks u.a. folgende Maßnahmen an:

Kostenfreies JUNOS-basiertes Online Training, speziell entwickelt und auf die Bedürfnisse von Brocade-Benutzern zugeschnitten. Lernen Sie die Vorteile des einheitlichen und plattformübergreifenden Betriebssystems Junos OS kennen. Melden Sie sich hier für das kostenfreie, zweistündige Webinar speziell für Broacade Nutzer an und lernen Sie die Vorteile und Grundlagen von Junos OS kennen.

Für den Einstieg bietet Juniper Networks Neukunden unterschiedliche Junos Experience-Pakete an, bestehend aus Training und Zertifizierung, remote und on-site Unterstützung bei der Netzwerkumstellung und Migration und Vorstellung der technischen Unterstützungsmöglichkeiten im Störungsfall durch das Juniper Networks Technical Assistance Center (JTAC).

Werden Sie aktiv: wandeln Sie das Risiko der Abhängigkeit von einem Hersteller mit ungewisser Zukunft in die Chance zum Wechsel in eine langfristige Partnerschaft mit dem zuverlässigen und innovativen Hersteller des Juniper Networks. Wir beraten Sie gerne!